Informatives

Tipps & Ratschläge

Häufig gemachte Fehler

Oft sind Unaufmerksamkeit, Unwissen und Zeitnot schuld

Bei der Schadenabwicklung machen Geschädigte viele Fehler, die zu erheblichen wirtschaftlichen Nachteilen führen. Basierend auf unseren Erfahrungen werden die häufigsten gemachten Fehler von Geschädigte bei einem Unfall aufgelistet und beschrieben.

Sofern Sie keine Schuld am Unfallschaden tragen, ist es nicht notwendig der eigenen Versicherung den Vorfall zu melden. Wir raten Ihnen dringend davon ab, denn die einige Versicherungen reguliert den Schaden meist nicht in vollem Umfang. Dabei verzichten Sie unbewusst auf viele Ansprüche.

Beauftragen Sie stattdessen einen unabhängigen Gutachter und einen Rechtsanwalt, welche Ihnen bei der Anforderung aller Ansprüche unterstützt.

Nehmen Sie keinen Kontakt mit der gegnerischen Versicherung auf. Versicherungen möchten Ihre Ansprüche so viel wie möglich kürzen. Überlassen Sie die Kommunikation einem unabhängigem Gutachter und dem Rechtsanwalt, welche Ihnen bei der Anforderung aller Ansprüche unterstützt.

Einige Unfallverursacher reden Ihnen den Schaden gut und bieten Ihnen eine geringe Geldsumme für den „kleinen Kratzer“ an. Lassen Sie sich in keinem Fall auf solche Angebote ein, denn meistens ist der Schaden deutlich höher als er aussieht. Hinter der Karosserie können sich weitere Beschädigungen verstecken.

Lassen Sie sich die tatsächliche Schadenhöhe sicherheitshalber von einem unabhängigen  Gutachter beurteilen.

Es kommt vor, dass die Polizei neben der Klärung der Schuldfrage den Schaden an Ihrem  Genießen Sie die Aussagen der Polizei über die mögliche Schadenssumme mit Vorsicht. Holen Sie sich lieber eine Expertenmeinung von einem unabhängigen Gutachter. Die Polizei ist lediglich für die Aufnahme des Sachverhaltes zuständig.

Seien Sie nicht zu ungeduldig und hektisch, denn Sie haben genug Zeit sich um den Unfallschaden zu regulieren. Laut Gesetz können Sie noch bis zu drei Jahre nach dem Unfall Ihre Schadenersatzansprüche geltend machen. Allerdings sollte die Schadensaufnahme von einem Gutachter binnen 5 Werktage erfolgen.

Lassen Sie der gegnerischen Versicherung keine Beweismaterialien zukommen. Dies ist die Aufgabe des Unfallverursachers oder Ihres Rechtsanwaltes.

Manche Versicherungen bitten den Geschädigten Beweisfotos oder Details zum Unfallschaden zukommen zu lassen. Im Anschluss ermittelt die Versicherung die Schadenshöhe, jedoch ist dieser oftmals wesentlich geringer als der tatsächliche Zuspruch. Sie sollten besser einen unabhängigen Gutachter beauftragen, welcher Ihnen die tatsächliche Schadenssumme ermittelt und alle weiteren Schadenansprüche geltend anfordert.

Lassen Sie den Schaden weder von einem Autohaus, noch von sonstigen unqualifizierten Unternehmen regulieren. Ein Autohaus kann Ihnen nämlich einen Ankauf Ihres geschädigten Fahrzeugs zu einem niedrigen Preis anbieten und fordert nicht Ihre Ansprüche in vollem Umfang bei der Versicherung ein.

Überlassen Sie die Schadenabwicklung daher nur einem unabhängigen Gutachter oder einem Anwalt.

Unsere Zertifizierungen

Ihre Meinung ist uns wichtig -
Bewerten Sie uns!